history / rhine-mosel-delta blues

...irgendwann im jahre 2013 erschien an einem "stormy monday" einem "hobo-man", besser bekannt als  "the old walkin' blues-bass" im "bluestrain 08:15 pm" (neuwied-koblenz-halsenbach) "the-soul-of-willi dixon" und sprach:

"bluesmen, es ist zeit, eine real-old-bluesband zu gründen und alte bande ins rhine-mosel-delta zu knüpfen."

manfred, "the good old slide-blueser" war am Anfang gesetzt, denn schließlich ist er ein halbbruder von gregg allman. irgendwie kam dann "the-screaming-jay-martin" dazu, der für den blues  lebt und seine "dirty-little-walter-bluesharp" aus "old downtown koblenz" mitbrachte. der schleppte dann von ganz früher "westerwolds-ryegrass-blues&boogie-man-peter" an, der in den "mississippi-metternich-blues-junction" gezogen war. doch damit nicht genug: "kastellaun-alpine-alex" überraschte alle damit, dass er im auftrag des herrn seine "heavy-flipping-fast-fingers" für den "good-old-ghost-blues" begeisterte. nachdem uns "santa-soul-bass-bap-claus" bei seinem weggang die richtung der "rhine-maxwell-street" gezeigt hatte, mussten wir in unsere "woodoo-doll-stephanie" stechen und da erschien uns  "magic-doc-henric-bass", besser bekannt als "the mean old orthopedist". schließlich verließ uns "the good old slide blueser" mit der feder im hut, aber wir fanden schnell eine neue gitarre mit "whipping dave, the crying rythm' man", der am ufer des rhinerivers seinen blues lebt. aber auch er ging zurück an seinen lonely- rhine-bluesriver, sodass mister chris taylor letztendlich die zweite gitarre mit seinem groovigem "dig the lahn-blues" die band mega bereichert...

...letztendlich ist da natürlich noch das "blues-feeling" überhaupt und mit ihm "the-real-and-only: steve taylor" und weil er so genial trommelt - halt einfach "gently-bluesig" - war dann auch schon unser name geboren:

Steve Taylor Bluesband